Hochdruck oder Niederdruck – Welche Armatur benötige ich?

Hochdruckarmatur oder Niederdruckarmatur - Was ist der Unterschied?

Jeder, der eine neue Armatur im Bad oder in der Küche installieren möchte, wird sich früher oder später die Frage stellen, ob eine Hochdruck- oder eine Niederdruckarmatur benötigt wird. Worin sich diese beiden Armaturen unterscheiden und wie Sie erkennen können, welche Armatur Sie brauchen, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber zum Thema Hoch- und Niederdruckarmaturen.


Küchenarmatur

Hochdruck oder Niederdruck - Welche Armatur ist die richtige?

Bevor Sie sich die Frage stellen, welche Armatur benötigt wird, sollten Sie klären, ob das Wasser durch einen Boiler/Warmwasserspeicher, einen Durchlauferhitzer oder das zentrale Heizsystem erwärmt wird.

Immer dann, wenn eine Kalt- und eine Warmwasserleitung vorhanden ist, und Sie die Spültischarmatur oder Waschtischarmatur somit direkt daran anschließen können (zentrale Warmwasserversorgung oder Durchlauferhitzer), benötigen Sie eine Hochdruckarmatur mit 2 Anschlussschläuchen.

Ist jedoch nur eine Kaltwasserleitung vorhanden und das warme Wasser wird durch einen Warmwasserspeicher bereitet, auch Boiler oder Untertischgerät genannt, benötigen Sie eine Niederdruckarmatur mit 3 Anschlussschläuchen (Achtung: Hiermit ist nicht der Anschluss einer herausziehbaren Geschirrbrause gemeint, diese ist immer zusätzlich zu sehen.).

Und noch ein Hinweis: Häufig werden die Begriffe Durchlauferhitzer und Speicher verwechselt. Bitte erkundigen Sie sich vor der Bestellung, was Sie benötigen, für den Fall, dass Sie sich nicht sicher sind.


Badarmatur


Funktionsweise einer Hochdruckarmatur

Wie funktioniert die Hochdruckarmatur?

Hochdruckarmaturen kommen bei Durchlauferhitzern und zentraler Warmwasserbereitung zum Einsatz. Die beiden Anschlussschläuche der Hochdruckarmatur werden unmittelbar an die Eckventile der Wasserleitungen angeschlossen. Sie finden daher einen roten Anschluss für Warmwasser und einen blauen Anschluss für Kaltwasser an der Wand bzw. am Durchlauferhitzer.

Das kalte oder warme Wasser fließt direkt aus der Leitung. Im Wasserhahn wird das Wasser miteinander vermischt, sodass es in der gewünschten Temperatur aus dem Hahn fließt.

Übrigens: Die Armatur mit Hochdruck hält einen Wasserdruck bis zu 10 bar aus. Der normale Wasserdruck im Haushalt beträgt 3-6 bar.

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Anschluss einer Schlauchbrause einen dritten Anschlussschlauch benötigen!




Funktionsweise einer Niederdruckarmatur

Wie funktioniert eine Niederdruckarmatur?

Für die Warmwasserbereitung über einen Boiler oder Untertischspeicher ist die Niederdruckarmatur zuständig. Diese hat drei Anschlussschläuche, zwei für den Warmwasserspeicher und einen für den Anschluss an die Kaltwasserleitung in der Wand.

Der Wasserspeicher speichert und erwärmt kaltes Wasser. Wird nun der Hahn für warmes Wasser aufgedreht, fließt kaltes Wasser aus dem Hahn in den Boiler und drückt das dort erwärmte und gespeicherte Wasser durch den Hahn nach oben. Damit erklärt sich auch der dritte Anschlussschlauch, der das abfließende Kaltwasser in den Boiler führt.

Während bzw. nach der Aufheizphase des Boilers tropft es aus dem Wasserhahn? Keine Panik! Das ist für die Niederdruckarmatur ganz normal. Durch das Aufheizen des Untertischgeräts entsteht Wasserdampf, der durch die Armatur austreten muss. Dieses kann, je nach Art des Speichers, der Heizphase und des Leitungsdrucks, durchaus einige Minuten dauern. Dieses Nachtropfen oder auch Nachlaufen ist völlig normal und ist keinesfalls als Mangel an der Armatur oder dem Monteur zu sehen.

Auch wenn der Marktanteil von Hochdruckarmaturen weit höher ist als der von Niederdruckarmaturen wird speziell in Küchen und für Gäste-WC´s häufig eine Niederdruckarmatur benötigt.

Tipp: Eine Niederdruckarmatur erkennen Sie an einem roten Blitz auf der Verpackung.



Anschluss und Besonderheiten bei Niederdruckarmaturen

Während Hochdruckarmaturen im Allgemeinen völlig problemlos sind, kommt es bei Niederdruckarmaturen leider immer wieder zu Problemen, die oft schon bei der Montage beginnen.

Wir empfehlen, auch dem Fachmann, immer zunächst die Montageanleitung zu lesen. Wenn man sich hieran hält, kann nicht mehr viel schiefgehen. Wird die Niederdruckarmatur jedoch falsch angeschlossen, stimmt der Wasserkreislauf nicht mehr und es kommt zu typischen Fehlerbildern, z. B. dass das Wasser durchläuft oder kalt und warm vertauscht sind.

Bitte beachten Sie unbedingt immer die in der Montageanleitung enthaltene Tabelle für den Einsatz von Durchflussbegrenzern und setzen diesen ein, um einen zu hohen Wasserdruck ggf. zu reduzieren. Achten Sie auch darauf, dass das Eckventil nach der Montage nicht weiter geöffnet wird als vor der Montage.

Da Niederdruck ein druckloses System ist, sind Niederdruckarmaturen mit einem „groben“ Strahlregler ausgestattet. Dieser darf nie gegen einen „engmaschigen“ Luftsprudler oder eine Wasserstopp-Vorrichtung ausgetauscht werden, da ansonsten Druck im Untertischgerät aufgebaut wird und dieses Schaden nimmt.



Was passiert, wenn die falsche Armatur angeschlossen wird?

Armatur fürs Badezimmer

Da können wir Sie beruhigen, das kann nicht passieren, da sich eine Hochdruckarmatur normal nicht an einen Niederdruckspeicher anschließen lässt. Auch umgekehrt ist es nicht möglich, eine Niederdruckarmatur direkt an den Wasseranschluss zu montieren.

Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass Sie sich vor dem Kauf einer Armatur genau informieren, ob Sie einen Warmwasserspeicher/Boiler haben oder nicht.



Sind noch Fragen offengeblieben? Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne weiter.



In unserem Sortiment finden Sie Küchenarmaturen mit Hochdruck, Küchenarmaturen mit Niederdruck sowie Niederdruckarmaturen für das Bad.



Spritzendes Wasser

 

Copyright by Badwelten24. Dieser Text ist geschütztes Eigentum von Badwelten24; jede, auch nur auszugsweise, Wiedergabe ist ohne ausdrückliche Genehmigung durch Badwelten24 nicht erlaubt.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten